Kreativ kleben: Mixed Media Collage

Für erste Schritte in die Welt der Mixed Media eignen sich Collagen besonders gut. Warum? Weil sie als eine Unterform von Mixed Media den kreativen Gestaltungsfreiraum mit Materialien verbinden, die von sich aus Ideen und Anregungen mitbringen und damit den Einstieg besonders leicht machen. Wann trauen Sie sich an Ihre erste Mixed Media Collage?

Was ist überhaupt Mixed Media?

Der Begriff Mixed Media bezeichnet die Kombination mehrerer Techniken und Materialien zur Schaffung eines einzelnen Kunstwerks. Vermutlich ist sie die kreativste aller Kunstformen, denn die Grenzen der Möglichkeiten eines einzelnen Materials bzw. einer einzelnen Technik fallen weg und können beliebig durch den Einsatz anderer Kunstformen erweitert werden.

Sanfter Einstieg mit Mixed Media Collage

Wie so oft kann diese Freiheit aber auch ein Hindernis sein, denn: Wenn wirklich alles möglich ist, ist es häufig viel schwieriger, überhaupt einen Einstieg zu finden und eine Idee zu entwickeln.

Ein guter Grund dafür, es zum Einstieg einfach mal mit einer Mixed Media Collage zu versuchen.

Der Begriff "Collage" kommt vom französischen "coller" für "kleben" und ist eine sehr treffende Bezeichnung, denn in der Collage werden verschiedene Materialien - häufig (aber lange nicht nur) aus Papier - auf einen Bilduntergrund geklebt und miteinander kombiniert. Dabei muss sich die künstlerische Arbeit nicht auf das Auswählen, Kombinieren und Kleben beschränken - ganz im Gegenteil.

Zu einer echten Mixed Media Collage wird ein Werk dadurch, dass die aufgeklebten Materialien durch eigene Ergänzungen einen Rahmen und eine Interpretation erhalten. Man kann beispielsweise mit Aquarellfarben oder mit Acrylfarben einen Rahmen, einen Hintergrund oder Übergänge gestalten oder ganz neue Elemente hinzumalen oder zeichnen.

5 Schritte zur ersten Mixed Media Collage

  1. Entscheiden Sie, welche Materialien Sie einsetzen möchten: Fotos? Zeitungsausschnitte? Naturmaterialien? Alltagsutensilien?
  2. Wählen Sie in Abhängigkeit von den gewünschten Materialien den richtigen Collage-Untergrund. Als Faustregel gilt: Je mehr und je schwerer die Materialien, desto fester muss der Untergrund sein.
  3. Bevor Sie mit dem Kleben beginnen: Experimentieren Sie zunächst mit den Materialien auf dem Untergrund und schieben Sie sie so lange hin und her, bis Sie die richtige Anordnung gefunden haben.
    Tipp: Wenn Sie die fertig angeordneten Materialien abfotografieren, können Sie beim Kleben jederzeit nachschauen, wie Sie Ihr Werk geplant haben.
  4. Kleben Sie nur saubere, trockene und fettfreie Materialien auf den Untergrund und verwenden Sie dabei so wenig Kleber wie möglich. Manche Kleber können Sie auch direkt mit Farbe vermischen (z.B. den Haftvermittler AQUA Collage für Collagen mit Aquarellfarben. Acrylfarbe oder Acrylbindemittel eignen sich ebenfalls.)
  5. Erst nachdem die Collagematerialien gut getrocknet sind, ergänzen Sie individuelle Übergänge, Motive oder andere Ergänzungen mit Zeichen- oder Maltechniken - zum Beispiel mit Aquarell- oder Acrylfarben.