Malen mit Acrylfarben: Die besten Anfängertipps

Das Malen mit Acrylfarben ist auch für Anfänger gut machbar: Acrylfarben sind ein sehr dankbares Material, mit dem sich einfach arbeiten lässt.

Anfängerausstattung für das Malen mit Acrylfarben

Viel Ausstattung braucht man nicht, um mit der Acrylmalerei anzufangen. In der Regel genügt

  • ein geeigneter Maluntergrund (Malkarton, Malpappe, Leinwand oder auch eine Holzplatte),
  • eine kleine Palette an Acrylfarben,
  • geeignete Pinsel (am besten Kunsthaarpinsel) oder - je nach geplanter Technik - auch Spachtel oder Malmesser,
  • eine Palette, ein alter Teller oder eine Kunststoff-, Glas- oder Holzplatte zum Mischen der Farben sowie
  • ein Behälter mit Wasser.

Die richtige Acrylfarbe für Anfänger

Acrylfarben gibt es in sehr unterschiedlichen Qualitäten und auch Preisklassen. Sehr günstige und qualitativ minderwertige Farben werden meist als "Hobbyfarben", "Bastelfarben" o.ä. bezeichnet. Schon für Anfänger lohnt es sich aber, mit höherwertigen Farben einzusteigen. Gut arbeiten kann man auch als Malanfänger mit Acrylfarben in Studienqualität, etwa der Reihe AKADEMIE® Acryl color von Schmincke, die für ambitionierte Anfänger ebenso geeignet ist wie für Studenten und Profis. Auch die preisbewussten College® Acrylic Farben sind auf die Bedürfnisse von Anfängern abgestimmt.

Große Variabilität

Acrylfarben erlauben eine große Bandbreite an Verarbeitungsmöglichkeiten. Die Farben lassen sich vermalen oder verspachteln und können dickschichtig (pastos) oder stark verdünnt verwendet werden. Mit verschiedenen Pasten oder Gelen kann die Farbstruktur von Acrylfarben nach Belieben verändert werden, so dass auch Anfänger beim Malen mit Acrylfarben ihre Kreativität voll ausleben können.

Anfänger? Diese Tricks helfen beim Malen mit Acrylfarben

Farben mischen

Beim Mischen von Acrylfarben immer nur langsam und vorsichtig Farbe dazugeben und erst gründlich mischen, bevor neue Farbe ergänzt wird. Und noch ein praktischer Tipp: Auf einem weißen Teller lassen sich die Mischergebnisse übrigens besser erkennen als auf einer Hilopalette.

Von hinten nach vorne malen

Beim Malen mit Acrylfarben bietet es sich an, zunächst mit dem Hintergrund anzufangen und dann Schicht für Schicht immer weiter nach vorne zu arbeiten. Gerade für Anfänger ist diese Methode sehr hilfreich, weil kleinere Fehler einfach mit der nächsten Schicht übermalt werden können.

Farbverläufe erzeugen

Für einen perfekten Farbverlauf beginnt man mit einem puren hellen Farbton und trägt diesen flächig auf. In die noch nasse Farbe wird nach und nach mehr vom zweiten Farbton gegeben und die Töne vorsichtig ineinander gerieben (Pinsel), bis am Ende nur der 2. Farbton pur erscheint.

Praktische Tipps für Acryl-Anfänger

  • Alte Kleidung tragen - Acryl-Spritzer lassen sich kaum wieder herauswaschen.
  • Auch den Boden/die Malumgebung gut schützen und zum Beispiel mit Zeitungspapier auslegen.
  • Pinsel immer gut auswaschen, damit die Farben sich nicht ungewollt vermischen.
  • Arbeitsgeräte sofort nach Benutzung gut auswaschen.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

> Die besten Maltechniken für Acryl
> Ölfarben oder Acrylfarben
> Pastoses Malen in Acryl: Spachteltechnik leicht gemacht
> Acrylfarbe versiegeln