Zurück zu:Gouachefarben

HORADAM® GOUACHE

Feinste Künstler-Gouache, Sorte 12

  • 48 Farbtöne, die traditionell mit nur den besten, echten Künstlerpigmenten hergestellt werden
  • Ausgezeichnete Fließ- und Verlaufseigenschaften
  • Eine hohe Konzentration der Pigmente für Leuchtkraft und Farbtiefe
  • Eine traditionelle Gummi Arabicum-Basis
  • Eine samtmatte und deckende Erscheinung
  • Eine natürliche Deckkraft, die nicht - wie z.T. bei Designers' Gouache - durch Weiß-Anteile zusätzlich verstärkt ist
  • Eine gute Mischbarkeit mit allen anderen Gouache-Sorten von Schmincke
  • Eine variantenreiche Kombinationsmöglichkeit mit der HORADAM® AQUARELL
  • HORADAM® GOUACHE ist direkt und mit Wasser vermalbar gebrauchsfertig
  • Trocknet matt auf und wird hierbei im Farbton etwas heller 

HORADAM® GOUACHE hat ausgezeichnete Fließ- und Verlaufseigenschaften. Die 48 feinsten Gouache-Farbtöne sind mit Wasser verdünnbar, beliebig untereinander sowie mit Schmincke HKS® Designers' Gouache mischbar. Nach der Trocknung sind sie mit Wasser anlösbar und weiterhin auf saugenden wie nichtsaugenden Malgründen aller Art (Papier, Pappe, Leinwand) verwendbar. Dank der feinen Pigment-Korngröße können diese feinsten Künstlerfarben auch mit einer 0,15 mm feiner Spritzpistole angewendet werden.
Für deckende, flächigere Malweise ergänzt HORADAM® GOUACHE die international als Spitzenqualität anerkannten HORADAM® AQUARELL-Farben von Schmincke. Beide Künstlerfarben-Sorten können auch problemlos miteinander gemischt werden; sie dienen jedoch wegen ihrer jeweils deutlich unterschiedlichen Oberflächenwirkung verschiedenen, sich ergänzenden künstlerischen Ausdrucksweisen: HORADAM® AQUARELL lasiert und lässt das Papierweiß "mitleuchten", HORADAM® GOUACHE wirkt durch die "satte", deckende, pastellartige, intensive Pigmentschicht. Beide HORADAM® Spitzensorten sind kompromisslos allerfeinste Künstler-Qualitäten.

Die Anwendung der HORADAM® GOUACHE

Die Anwendungsmöglichkeiten der HORADAM® GOUACHE sind äußerst vielseitig. Obwohl stark verdünnbar, ist die Gouache in erster Linie für den deckenden Farbauftrag vorgesehen. Deckend heißt in diesem Falle nicht pastos, da pastose Aufträge zu Rissbildung neigen können – es sei denn, der Bindemittelanteil wird zusätzlich durch Zugabe von Gummi Arabicum (50302) erhöht.

Während bei der Aquarellmalerei von hell nach dunkel gearbeitet wird (das weiße Papier ist das Licht), kann bei der Gouachemalerei beliebig verfahren werden. Sind beim „Hintermalen“ von Lichtern im Aquarellbereich Grenzen gesetzt, können bei der Arbeit mit Gouache (sowie anderen deckenden Farben) Hellwerte sowie Lichter hinterher mit der Farbe gesetzt werden.

Der Lernende begreift dabei sehr schnell, dass Gouachefarben heller auftrocknen und wird beim Mischen daher schnell die entsprechende Dosierung herausfinden.

 

 

SCHMINCKE MEDIA: HORADAM® GOUACHE und HORADAM® AQUARELL