Zurück zu:Acryl-Hilfmittel

Speziallacke für die Reißlacktechnik

Reißlack 2

für künstliche Krakelüren (Schritt 2)

50075

Hilfsmittel für Reißlackarbeiten in Kombination mit RAPID Grundlack 1 (50071). Der Lack ist wasserverdünnbar und jederzeit mit Wasser wieder anzulösen.

Verdünnungsmittel: Wasser

 

 

Verarbeitungshinweise

  • Vor Gebrauch schütteln.
  • Reißlack 2 ist gebrauchsfertig eingestellt, kann bei Bedarf aber mit Wasser gemischt werden.
  • Das Produkt ist auch nach dem Trocknen jederzeit mit Wasser anlösbar.
  • Arbeitsgeräte direkt nach Gebrauch mit Wasser bzw. Wasser und Seife reinigen.
  • Gebinde nach Gebrauch sofort verschließen.
  • Kühl und trocken lagern.
  • Vor Frost schützen.
  • Individuelle Vortests werden empfohlen.

 

Gebindegrößen: 60 ml, 200 ml und 1000 ml

Inhaltsstoffe: Gummi arabicum, Wasser.

Signalwort: 

Gesundheitshinweise

Sicherheitshinweise

Sonstige Gefahren
Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Und so wird es gemacht:

RAPID Grundlack 1 (50071) mit einem breiten Pinsel auf den Untergrund auftragen und je nach Untergrund und Klima ca. 50 – 90 Minuten antrocknen lassen. Stark saugende Untergründe sollten mit RAPID Grundlack 1 (50071), 20 – 30% verdünnt mit Terpentinersatz (50019), vorlackiert werden. Anschließend Reißlack 2 (50075) auf die noch minimal klebrige Grundlack-Schicht aufstreichen. Die Risse entstehen im Laufe des nun folgenden, mehrere Stunden dauernden Trocknungsprozesses. Sie werden nach einem weiteren Tag Ruhephase mit Schmincke Ölfarben – z.B. MUSSINI® Vandyckbraun (10667) – eingefärbt. Der wasserlösliche Reißlack 2 (50075) wird nach weiteren 24 Stunden vorsichtig mit einem leicht feuchten Schwamm abgenommen. Bei Bedarf kann eine zusätzliche Schlusslackierung mit RAPID Grundlack 1 (50071) erfolgen.

Wir empfehlen jedoch unbedingt Vorversuche auf Probestücken!