Zurück zu:Hilfsmittel

Öl-Hilfsmittel

Die Trocknung von Ölfarben

Grundsätzlich können alle Schmincke-Ölfarben auf entsprechend vorbereiteten Untergründen, in nicht
allzu dicken Schichten, direkt pur verarbeitet werden. Ihre Trocknung erfolgt chemisch durch Sauerstoffaufnahme aus der Luft. Zudem spielt Sonnenlicht eine wichtige Rolle in diesem Prozess. Er ist recht langsam und beginnt erst an der Bildoberfläche. Es kann daher Wochen dauern, bis selbst ein relativ dünner Ölfarbenaufstrich komplett durchgetrocknet ist. ACHTUNG: Sind die Farbschichten zu dick, kann es während des Trocknungsprozesses zu Spannungen innerhalb der Malschicht kommen. Diese führen nicht selten zu Rissen oder Runzeln. Für pastoses Arbeiten in Öl empfehlen wir daher unbedingt die Verwendung von Malbutter (50034). Auch bei einem Bildaufbau aus mehreren dünneren
Farbschichten muss berücksichtigt werden, dass die unteren Schichten komplett durchgetrocknet sind,
ehe weitere folgen. Es gilt die traditionelle Regel der Ölmalerei „Fett-auf-mager“. Als „mager“ bezeichnet man dabei weniger ölhaltige und daher schneller trocknende Malfarben, als „fett“ stärker ölhaltige und damit langsamer trocknende. Der Ölgehalt der Malfarben kann durch die Zugabe von geeigneten Öl-Hilfsmitteln beeinflusst werden, z. B. durch MUSSINI Medium 1 (50038), MUSSINI Medium 2 (50039) oder MUSSINI Medium 3 (50040). Darüber hinaus ermöglicht die Verwendung von Hilfsmitteln die individuelle Einflussnahme auf zahlreiche andere Eigenschaften der Ölfarben wie z.B. ihre Konsistenz durch Medium N (50045), ihren Verlauf durch Medium L (50042), ihren Glanz durch Siccativ de Harlem (50022) und ihre Transparenz durch das Lasurmedium (50053) oder der Transparentpaste (50037). Einige unserer Produkte variieren übrigens in gleich mehrere dieser Faktoren. Wir empfehlen zum Erreichen einer bestimmten Produkteigenschaft die Verwendung von  einem Hilfsmittel pro Farbschicht. Auch wenn viele der Medien aus chemischer Sicht prinzipiell problemlos untereinander mischbar sind, macht eine weitere Kombination meist maltechnisch gesehen keinen Sinn.

ACHTUNG: Zur Förderung des komplexen Trocknungsprozesses von Ölfarben und zur Minimierung der für sie typischen Dunkelgilbung empfehlen wir, Ölbilder gerade in der Anfangsphase nicht unter Ausschluss von Licht zu lagern. Geeignete Produkte für die Schlussbehandlung finden Sie hier. Bitte  beachten Sie, dass Ölbilder erst nach vollständigem Durchtrocknen der Farbschichten – frühestens nach 8 bis 12 Monaten – gefirnisst werden sollten! Geeignete Löse-, Verdünnungs- und  Reinigungsmittel für Ölfarben und Öl-Hilfsmittel finden hier. Hinweis: Alle Öl-Hilfsmittel sind gebrauchsfertig eingestellt und können bei Bedarf mit Terpentinersatz (50019) verdünnt werden.

TIPP: Ölfarben, Öl-Hilfsmittel und die dazugehörigen Löse-, Verdünnungs- und Reinigungsmittel dürfen
nicht ins Grundwasser gelangen. Bitte entsorgen Sie eventuelle Reste fachgerecht als Sondermüll. Details zum sicheren Umgang entnehmen Sie bitte den individuellen Sicherheitsdatenblättern.