Zurück zu:Öl-Hilfsmittel

Zur Veränderung diverser Eigenschaften von Ölfarben

Siccativ de Haarlem

trocknungsbeschleunigend

50022

Helles, harzreiches Malmittel für Ölfarben. Wirkt trocknungsbeschleunigend und fördert die gleichmäßige Durchtrocknung. Es steigert außerdem den Glanz und die Tiefenwirkung. Sparsam verwenden. Nach Gebrauch sofort verschließen. Dosierung: 10 bis max. 20%.

Verdünnungsmittel: Terpinersatz (50019)

 

 

Verarbeitungshinweise

  • Vor Gebrauch schütteln.
  • Die empfohlene Dosierung für Siccativ de Haarlem beträgt 10 bis max. 20 %.
  • Das Produkt ist gebrauchsfertig eingestellt, kann bei Bedarf jedoch mit z.B. Terpentinersatz (50019) verdünnt werden.
  • Arbeitsgeräte direkt nach Gebrauch mit Terpentinöl (50024 / 50102) oder Terpentinersatz (50019) oder Pinselreiniger (50051 / 50052) reinigen.
  • Gebinde direkt nach Gebrauch verschließen.
  • Kühl und trocken lagern.
  • Individuelle Vortests werden empfohlen.

 

Gebindegrößen: 60 ml

Inhaltsstoffe: Aldehydharz, Testbenzin, Sikkativ.

GHS Icon: Flamme GHS Icon: Reizend GHS Icon: Gesundheitsgefahr GHS Icon: Umwelt

Signalwort: Gefahr

Gesundheitshinweise
Flüssigkeit und Dampf entzündbar. Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein. Kann die Atemwege reizen. Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Schädigt die Organe bei längerer oder wiederholter Exposition. Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

Sicherheitshinweise
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen. Maßnahmen gegen elektrostatische Aufladungen treffen. Dampf nicht einatmen. Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Schutzhandschuhe und Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. BEI VERSCHLUCKEN: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt/. anrufen. BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT (oder dem Haar): Alle kontaminierten Kleidungsstücke sofort ausziehen. Haut mit Wasser abwaschen/duschen.

Sonstige Gefahren
Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen.