Verschiedene Maltechniken und ihre Besonderheiten

Mit verschiedenen Maltechniken lassen sich in der Malerei auch verschiedene Ergebnisse erzielen.

Entscheidend ist dabei vor allem, welche Farben man verwendet (Farbtechniken) und wie man diese aufträgt (Malweise).

Mehr zu den verschiedenen Farbtechniken finden Sie in unserer Zusammenstellung der Maltechniken der Kunst.

Verschiedene Maltechniken im Überblick

Anhand der Art und Weise des Farbauftrags lassen sich zum Beispiel die folgenden verschiedenen Maltechniken oder Malweisen unterscheiden:

Alla-Prima-Technik (Primamalerei)

Die Alla-Prima-Technik oder Primamalerei ist eine Maltechnik, die auf verschiedene Schichten sowie auf Korrekturen verzichtet. Stattdessen wird das Gemälde in einer einzigen Malsitzung zügig fertiggestellt. Das macht die Primamalerei zu einer anspruchsvollen Maltechnik, da die verschiedenen Aspekte des Bildes alle von Anfang an bedacht werden müssen: Größen, Positionen und Formen ebenso wie Licht- und Schatteneffekte.

Lasurtechnik

Im Unterschied zur Alla-Prima-Technik wird in der Lasurmalerei in verschiedenen Schichten gemalt. Die einzelnen Lasuren (dünne, (halb)transparente Farbschichten) müssen dabei erst trocknen, bevor eine weitere Schicht aufgetragen werden kann. Die Lasurtechnik wirkt durch das Durchscheinen der einzelnen transparenten Farbschichten und bietet so einzigartige Farbwirkungen. Je nach verwendeter Farbtechnik ist die lasierende Maltechnik deshalb eher etwas für geduldige Maler.

Nass-in-Nass-Technik

Wer nicht ganz so geduldig ist, kann sich vielleicht eher mit der Nass-in-Nass-Technik anfreunden. Diese Maltechnik arbeitet ebenfalls mit verschiedenen Schichten, malt die neue Schicht aber bereits in die noch nicht getrocknete Farbe der alten Schicht hinein. Sie eignet sich besonders gut für langsam trocknende Ölfarben, aber auch für Acrylfarben. Die Nass-in-Nass-Technik mit Aquarellfarben sorgt für bemerkenswerte Effekte, muss aber aufgrund der kurzen Trocknungszeiten recht schnell erfolgen.

Impasto

Die Impastotechnik arbeitet mit besonders dicken Farbaufträgen und ist vor allem aus der Ölmalerei bekannt, lässt sich aber auch mit Acrylfarben umsetzen. Typisches Merkmal der Impasto-Maltechnik sind die Reliefstrukturen, die auch nach dem Trocknen deutlich erkennbar bleiben. Zu den großen Meistern, die diese Maltechnik besonders gerne einsetzten, zählt unter anderem Vincent Van Gogh.

Spachteltechnik

Die Spachteltechnik gehört ebenfalls zu den vielen verschiedenen Maltechniken, in denen mit mehreren Schichten gearbeitet werden kann. Sie eignet sich besonders gut für das Arbeiten mit Acrylfarben, da Acryl schnell trocknet und außerdem dickere Farbschichten ermöglicht. Wichtig für die Spachteltechnik ist ein gut grundierter, fester Malgrund.

Collagieren

Eine besonders kreative Maltechnik ist das Collagieren. Hierbei werden verschiedene Maltechniken mit anderen Materialien wie zum Beispiel Zeitungsausschnitten, Alltagsgegenständen oder Fotografien kombiniert. Hierfür sind besonders Maltechniken auf Wasserbasis, also Acryl, Gouache oder Aquarell gut geeignet.

Airbrush

Die Maltechnik des Airbrushens ist gar nicht so neu wie sie scheint, musste aber lange um ihre Anerkennung als Kunstform kämpfen. Beim Airbrushen wird mittels Luftdruck mit einer Spritzpistole ein fein dosierbarer Farbnebel auf den Malgrund gesprüht. Was Sie zum Airbrushen benötigen, finden Sie unter unserer Themenseite https://www.aerocolor.de/

Verschiedene Maltechniken für verschiedene Zwecke

Sie sehen - die verschiedenen Maltechniken sind so unterschiedlich wie die Maler selbst. Probieren Sie doch einfach mal aus, welche Maltechnik am besten zu Ihnen passt. Dafür müssen Sie bei dieser Liste nicht Halt machen, die ließe sich nämlich noch nahezu endlos weiterführen. Zum Beispiel mit Schwamm- oder Spritztechniken, Granuliertechniken, Schablonieren, Sgraffito, dem klassischen Pointillismus oder zahlreichen Mischformen.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

> Maltechniken der Kunst: Von Farbauftrag bis Farbtechnik
> Maltechniken auf Leinwand
> Die besten Maltechniken für Acrylfarben